„Bildung 4.0 – Mit Hilfe von 3D-Druck auf den Beruf vorbereiten“

„Bildung 4.0 – Mit Hilfe von 3D-Druck auf den Beruf vorbereiten“
15
Nov

Industrie 4.0, Cyber Physical Systems, virtuelle Welten – die Digitalisierung ist der gesellschaftliche Megatrend, der alle Bereiche von der Wirtschaft bis zum Privatbereich durchdringen und verändern wird. Der damit wachsende Bedarf an Medien- und Technikkompetenzen wird damit zur gesellschaftlichen Gestaltungsaufgabe. Dabei geht es nicht nur um Fachkräftenachwuchs für den Innovationsstandort Deutschland, sondern vor allem auch um Teilhabe, kreatives und sozial verantwortliches Handeln eines jeden. Auch Schulen müssen sich dieser Herausforderung stellen.

Digitale Medien durchdringen alle Bereiche unseres Lebens und verändern, wie wir miteinander kommunizieren, arbeiten und lernen. Aber nicht nur Computertechnologien, sondern auch andere innovative Technologien verändern unsere Welt und werden die Zukunft bestimmen. So hat der 3D-Druck schon heute vielfältige Anwendungen – vom Flugzeugbau über die Armprothese und die gedruckte Pizza bis zu gedruckten Kleidungsstücken. Mit dem 3D-Druck als additives Fertigungsverfahren können digitale Daten verkörpert und physisch begreifbar gemacht werden – von der eigenen Idee über die CAD-Konstruktion bis hin zum eigenen realen Produkt.

fabmaker: 3D-Druck in der Schule

Diese Verknüpfung von digitalen Medien und neuen Technologien bietet gleichzeitig vielfältige Möglichkeiten für neue Lernerfahrungen. Wir bringen diese neue Welt – basierend auf bestehenden Lehrplänen – direkt in Ihren Unterricht und geben den Lernenden die Möglichkeit, sich mit dieser digitalen Welt auch kritisch auseinanderzusetzen. Damit können Lernende nicht nur besser ihre künftigen Entscheidungen für Ausbildung und Studium treffen, sondern können die digitale Welt auch jetzt schon besser verstehen. Dabei entfaltet der 3D-Druck sein didaktisches Potential vor allem in problemorientierten Lehr-Lernumgebungen und zielt neben Fachwissen insbesondere auf die Entwicklung überfachlicher Kompetenzen (z.B. Lernbereitschaft, Kreativität, Problemlösefähigkeit, ganzheitliches Denken).

3D-Druck-Workshop

In unserem Workshop wollen wir Ihnen zeigen, wie digitale Bildung in den MINT-Fächern und im Kunstunterricht auch fächerübergreifend umgesetzt werden kann. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Potentiale des 3D-Drucks im Unterricht und erläutern unser Bildungskonzept, das mit Unterstützung universitärer Begleitung entwickelt wurde. Dazu gehören methodisch-didaktische Lehr-Lernmaterialien, wie Lernkarten, Themenkarten, Projektkarten, aber auch Unterrichtspläne und Evaluationsmöglichkeiten u.a. Lehrkräfte berichten darüber hinaus über Anwendungsbereiche im Schulalltag und ihren praktischen Erfahrungen beim Einsatz des 3D-Druck-Konzepts und Experten geben hilfreiche Tipps.

Teilgeber

  • Dean Ciric (Geschäftsführer fabmaker GmbH)
  • Torsten Retschlag (Lehrer, Hemingway Schule, Berlin)

Kontakt

E -Mail: info@fabmaker.com
Website: www.fabmaker.com