Digitale Zukunftskompetenzen- Mit 3D-Druck intelligent und zeitgemäß lernen

Digitale Zukunftskompetenzen- Mit 3D-Druck intelligent und zeitgemäß lernen
12
Okt

Die Dynamik, mit der innovative Technologien unsere Gesellschaft erobern, verändert nicht nur die Wirtschaft. Sie stellt auch besondere Anforderungen an das Bildungssystem. Deutschlands Schulen und Unterrichtsmethoden stehen zunehmend in der Kritik. Das deutsche Bildungssystem sei nicht mehr zeitgemäß und würde die Schüler nicht ausreichend auf die Anforderungen des digitalen Arbeitsmarktes vorbereiten. Gleichzeitig wird Deutschland vermehrt mit einem Fachkräftemangel in den technischen und naturwissenschaftlichen Berufszweigen konfrontiert.

Die Digitalisierung der Bildung gehört aktuell zu den Schwerpunkten der Kultusministerkonferenz. Der Fokus liegt dabei auf der fächerübergreifenden Vermittlung von digitalen Schlüsselkompetenzen. Doch was bedeutet das konkret für die allgemeine Schulbildung? Welche neuen Potenziale können durch digitale Technologien und Medien erschlossen werden?

Unterrichtswerkzeuge im digitalen Wandel der Zeit

Die Digitalisierung verändert das Lernen grundlegend und stellt gängige Lernwerkzeuge, Unterrichtstechniken und Lehrmethoden vor neue Herausforderungen. Unsere auf Technologien ausgerichtete Wirtschaft benötigt projektfähige Nachwuchskräfte, die neuen Innovationen kritisch entgegentreten, diese bewerten und erlernen können. Der Ansatz, diese Unterrichtswerkzeuge zu verstehen, distanziert sich vom passiven Lernen und verfolgt die Methodik des aktiven, digitalbasierten Forschens auf Seiten der Schüler. Darüber hinaus erfolgt ein kollaborativer Wissensaustausch mit den Lehrkräften.

3D-Technologien bergen ein enormes Lernpotential

Eine der relevantesten Zukunftstechnologien ist der 3D-Druck. Die additive Fertigung vereint in besonderer Weise fächerübergreifendes, projektorientiertes Lernen. Die Integration dieser Technologie soll Schulen dabei unterstützen, Themen und Ziele der digitalen Bildung in einem interaktiven und digitalen Lernumfeld zu verstehen und anwenden zu können. Der 3D-Druck eröffnet neue Wege für den Zugang zu sowie den Erwerb von zukunftsfähigen Kompetenzen für alle Fächer und Altersgruppen. 3D-Druck gilt als Erfolgsfaktor für die MINT-Förderung und für die berufliche Integration.

Multidisziplinäres Lerninstrument zur Wissens- und Kompetenzförderung

Die 3D-Druck-Technologie ist ein innovatives Lerninstrument, um neue Technologien und Werkzeuge in den Unterricht zu integrieren und das Verständnis für additive Produktentwicklung zu fördern. Von der Idee zur greifbaren Produktlösung. Schüler können eigene Ideen entwickeln und diese individuell ausgestalten; eigenständig Objekte entwerfen, drucken und diese fächerübergreifend integrieren.

Im Fokus steht der komplette Produktentstehungsprozess. Ein ganzheitlicher Ansatz zur Optimierung des Lernprozesses – digital, kompetenzorientiert und nachhaltig.

3D-Druck kann ein breites Spektrum an Unterrichtsthemen abdecken. Er eignet sich als vielfältiges Lehrwerkzeug, das flexibel eingesetzt werden kann. Gedruckte 3D-Objekte können in zahlreichen Fächern zu Deutungs- und Reflexionszwecken verwendet werden. Sie können abstrakte und schwer zugängliche Themenfelder greifbar machen und in höchster Präzision erfassen. Dabei eröffnen die 3D-Technologien den Lehrkräften neue Möglichkeiten, ihren Unterricht zukunfts- und problemorientiert zu gestalten. Im Hinblick auf den Wissenserwerb garantiert die Integration von additiven Technologien einen höheren Lernerfolg.

Wie können Schüler und Pädagogen von den Möglichkeiten der 3D-Technologien profitieren?

Schüler werden in der Lage sein, sich schnell und problemlos an technologische Veränderungen im beruflichen Umfeld anzupassen. Vom Klassenzimmer in die digitale Berufswelt: iGo3D unterstützt sie dabei, fächerübergreifend digitale Bildung zu vermitteln und zukunftsorientierte Schlüsselkompetenzen zu erwerben.  Von Hard- und Softwarelösungen bis zu exzellentem Service durch intensive Begleitung und Unterstützung. Neben den besten 3D-Druckern und -Scannern beinhaltet das Angebot auch schülerfreundliche Softwareanwendungen.

Das Programm CreateEducation beinhaltet den Zugang zu einer webbasierten Lehrer-Plattform mit einem umfangreichen Ressourcenpool, bestehend aus zahlreichen Lehrideen und Unterrichtseinheiten rund um 3D-Technologien. Zudem können sich Nutzer einer globalen Wissenscommunity anschließen und Erfahrungen sowie Materialien austauschen.

3D-Druck als Disziplin – Ein Lernwerkzeug für alle Anforderungen

Durch die Symbiose von digitalen Medien und 3D-Druck-Technologien erlernen Schüler den Umgang mit additiven Zukunftstechnologien und lassen sich zur Entwicklung individueller Ideen inspirieren. Sie analysieren und lösen echte Problemen mit Hilfe von vielfältigen Materialien. Farbenfroh, sicher und biologisch abbaubar.

Die additive Fertigung ermöglicht ein Verständnis für die Themenbereiche Mathematik, Geografie, Kunst, Geschichte, Informatik sowie Biologie. Mit 3D-Drucklösungen von iGo3D werden Bildung und Digitalisierung miteinander verbunden und Potentiale für den gesamten Bildungsprozess erschlossen.

Über den Talk

Innerhalb des Workshops informieren die Dozenten über die Bedeutung von 3D-Druck-Technologien als innovative Lerninstrumente im digitalen Zeitalter und präsentieren deren multidisziplinären Einsatz zur Optimierung des gängigen Lernprozesses – digital, kompetenzorientiert und nachhaltig. Es werden Potentiale der additiven Fertigung in der Bildung aufgezeigt und ein Überblick gegeben, wie Themen und Ziele der digitalen Bildung in einem interaktiven und digitalen Lernumfeld umgesetzt werden können.

Links

Facebook-Auftritt von iGo3D: https://www.facebook.com/iGo3D

Instagram-Auftritt von iGo3D: https://www.instagram.com/igo3d/

Twitter-Feed: https://twitter.com/igo3dcom

Praxisbeispiele auf YouTube: https://www.youtube.com/user/iGo3Dcom